Afrika´s Jacaranda- Bäume

Als ich mit meinem Freund in Südafrika unterwegs war, haben wir uns die traumhafte Stadt Pretoria als Hauptort ausgesucht, von dem aus wir unsere Ausflüge unternommen haben. Pretoria ist sehr schön und es gibt wirklich viel zu sehen. Bekannt geworden ist die Stadt durch den tropischen Teil Südamerikas. Hier stehen rund 70.000 Jacaranda- Bäume, die viele Straßen in den Stadtgebieten säumen, aber auch in anderen Teilen Afrikas heimisch geworden sind. Sie alle verteilten sich von Pretoria aus und so ist das Stadtbild hier wirklich wunderschön. Im Frühjahr gibt es viele malvenfarbene Blüten, was sich wirklich wunderbar auf Fotos macht. Man kann sich an den Farben gar nicht satt sehen. Die ersten Bäume dieser Art pflanzte 1888 der Gärtner J. D. Cilliers im Stadtteil Sunnyside, in dem wir auch gewohnt haben. Man kann sich die beiden Bäume auch heute noch anschauen, denn sie stehen auf dem Gelände der Grundschule, der Laerskool Sunnyside. Neben den malvenfarbenen Bäumen gibt es aber auch noch weiße, die entlang der Herbert Bakerstraat im Stadtgebiet Groenkloof gepflanzt wurden. Es gibt sogar ein eigenes Fest den Bäumen zu liebe. Es heißt Jacaranda Karneval und wird einmal jährlich begangen.

fantastic-1221425_640
Foto: sharonang / pixabay

Von 1939 bis 1964 feierte die Bevölkerung Pretorias jährlich am gleichen Tag des Jahres, aber dann gab es eine längere Unterbrechung. Erst 1985 wurde diese Tradition wieder aufgenommen und seitdem gibt es das Fest wieder. Wir waren zu diesem Zeitpunkt vor Ort und konnten mitfeiern. Es hat sehr viel Spaß gemacht. Der Höhepunkt liegt sicherlich bei der Wahl der Jacaranda- Königin, die beim Umzug mitfahren darf.