Die Gegend erkunden (Bali)

Meine Freundin und ich mussten noch ein wenig mit unserem Jetlag kämpfen, deswegen haben wir die ersten Tag ein unseren Bali Ferien nicht sonderlich viel gemacht. Wir haben geguckt, dass wir immer zeitig aufstehen, um uns an die Uhrzeit zu gewöhnen und so haben wir am ersten Tag morgens um 9 Uhr erst einmal ausgiebig gefrühstückt. Danach ging es uns viel besser, auch wenn wir noch ein wenig müde waren. Damit wir nicht müde bleiben, sind wir aufgebrochen, um uns die Gegend ein wenig anzusehen. Schwimmsachen haben wir mitgenommen, sodass wir jederzeit schwimmen gehen konnten, wenn wir Lust dazu haben sollten. Wir gingen los und schauten erst einmal, wo sich ein Supermarkt in der Nähe befindet. Gleich um die Ecke gab es einen, der auch gar nicht so teuer war und so kauften wir uns jeder ein Sandwich, das wir später am Strand essen wollten. Wir gingen erst einmal ein wenig in die Stadt und schlenderten durch ein paar Läden.

bali-1194492_640
Foto: HammingaMedia / pixabay

In Bali gab es viele Läden, in denen es rein um Souvenirs ging, aber auch ein paar andere Läden, in denen es einheimische Speisen und Getränke, aber auch Schmuck und Mode. Ich kaufte mir neue Flip Flops, denn ich hatte meine zu Hause vergessen. Meine Freundin schaute sich natürlich auch ein wenig um und fand eine ganze Menge: Haarschmuck, ein Kleid, einen Rock und Sandalen, die sie sich gleich anzog. Nun hatten wir natürlich ziemlich viel gekauft und es war völlig sinnlos damit, an den Strand zu gehen, weil wir nicht wollten, dass die Sachen geklaut werden. Also gingen wir erst einmal zum Hotel zurück, um die Sachen dort abzulegen, um danach an den Strand zu gehen. Wir waren weiter gegangen, als wir dachten, denn es dauerte lange, bis wir wieder zurück waren. Im Bungalow merkten wir dann, dass wir ziemlich müde sind und machten uns dann aber auch gleich wieder zum Strand auf, damit wir nicht einschlafen würden. Die Decke, die wir mitgenommen hatten, breiteten wir am Strand aus und legten uns darauf. In der Sonne wurde es schnell warm und so zogen wir in den Schatten um – leider, denn hier schliefen wir beide sofort ein.