Kurztrip- Planung in Pontresina

Nachdem mein Freund und ich im Engadin angekommen sind, checkten wir erst einmal ein und schauten uns das Zimmer an. Wir waren im dritten Stock und hatten eine grandiose Aussicht ins Tal. Besonders abends, wenn es dunkel wurde, sah es sehr hübsch aus, wenn die Lichter im Tal angingen und alles unter dem Schnee irgendwie friedlich aussah. Man hatte das Gefühl, dass bald Weihnachten ist, obwohl es mittlerweile Februar geworden ist. Mir hat die Atmosphäre im Engadin sehr gefallen und so wollte ich nicht länger auf dem Zimmer bleiben, sondern das Engadin erkunden. Zuvor hatten wir uns schon überlegt, was wir den Kurztrip über machen wollten. Unser Plan sah Folgendes vor: Am Ankunftstag wollten wir uns erst einmal grob die Gegend anschauen mit einem kleinen Spaziergang, damit wir wissen, wo sich Einkaufsläden und Restaurants befinden. Danach wollten wir abends die Sauna besuchen, die sich in unserem Hotel befindet. Am ersten kompletten Tag wollten wir Skifahren gehen, weil wir das beide sehr mögen und es im Engadin natürlich nichts besseres gibt. Den zweiten Tag wollten wir es ruhiger angehen lassen mit einer kleinen Kutschfahrt durch den Schnee an den Engadiner Seen und einem eventuellen Schlittschuh fahren, falls wir uns irgendwo Schlittschuhe ausleihen könnten.

solppgang-1146677_640
Foto: barbara569 / pixabay

Am dritten Tag wollten wir eine Schneeschuh- Wanderung machen, für die wir uns auch schon angemeldet hatten und am vierten Tag sollte es nach dem Frühstück und einem erneuten Besuch im Spa nach Hause gehen. Die Tage im Engadin waren wirklich abwechslungsreich und so haben wir den Urlaub wirklich sehr genossen.