Lecker Essen auf Mauritius

Wer Badeferien Mauritius verbringt, der muss auch gestärkt in den Tag starten. Aus diesem Grund sollte man ausgiebig frühstücken bevor man sich in die Fluten des Indischen Ozeans stürzt. Doch schmeckt das auch alles, was man da an Gaumenfreuden so geboten bekommt auf der Insel? Viele Touristen sind da sehr skeptisch und wissen häufig nicht, ob sie wirklich auch mal außerhalb vom Hotel essen sollten. Grundsätzlich muss man aber sagen, dass man da sicherlich nichts falsch machen kann. Denn die Küche von Mauritius ist schließlich von sehr unterschiedlichen Kulturen geprägt worden. Es finden sich hier Genüsse der indischen, der chinesischen und europäischen und natürlich kreolischen Küche wieder, ebenso wie einige Feinheiten der afrikanischen Küche.

Foto: Angelina Ströbel  / pixelio.de
Foto: Angelina Ströbel / pixelio.de

Reis

Das Grundnahrungsmittel auf der Insel ist Reis. Dieser findet sich als Beilage in allen Speisen wieder – fast allen. Doch eine typische Mahlzeit der Einheimischen besteht tatsächlich aus einem riesigen Berg Reis oder Farata, einer Art Fladenbrot. Dazu gesellen sich gerne Saucen und auch Fisch und Fleisch, was herrliche Currys ergeben kann. Landestypische Gemüse wird auch noch dazu serviert. Würzig und scharf – das ist in groben Worten gesagt die Küche der Insel. Zu den Gewürzen, die häufig verwendet werden, gehören Masala, Muskat, Zimt, Curry, Cardamom, Anis, Nelke, Ingwer, aber auch grüner Pfeffer. Wer daher die Chance hat in einem der einheimischen Restaurants zu essen, der sollte das auch tun. Diese finden sich meist ein bisschen außerhalb der Touristenorte, weil man dort eigentlich nur auf internationale Küche trifft.

Mauritius klingt nur teuer!

Was die Preise angeht für die typischen Speisen der Insel muss man sagen: So viel mehr als in Deutschland bezahlt man auch auf dieser Ferieninsel nicht. Eine Flasche Bier kostet zum Beispiel nur umgerechnet 60 Cent. Und das ist teils weniger als in Deutschland. Und an jeder Straßenecke kann man auf der Insel leckere Snacks bekommen, zum Beispiel „Gateaux“ – das sind gefüllte Teigbällchen für umgerechnet 20 Cent das Stück. Und auch in den einheimischen Restaurants kosten die Speisen angenehm wenig und man wird natürlich satt.Und vor allem die Gerichte aus fangfrischem Fisch sind sehr günstig und total lecker!