Luxus umsonst auf Mauritius

Meine Freundin und ich wollten gern nach Mauritius fliegen, aber uns war einfach alles ein wenig zu teuer. Dann heirateten wir und es gab kein Halten mehr. Wir wollten unbedingt unserer Hochzeitsreise auf Mauritius verbringen. Meine Frau lag mir schon regelrecht damit in den Ohren. Ich checkte also immer mal wieder die Flitterwochen Angebote, bis ich endlich ein passendes Angebot gefunden habe. Wir haben uns parallel dazu auch immer informiert, ob es etwas umsonst gibt auf Mauritius und sind auf vielerlei Tipps gestoßen, die uns den Urlaub versüßt und ihn günstig gemacht haben. Wenn man beim Fliegen einmal umsteigt, spart man knapp 200 Euro pro Person und so sind wir sogar unter 800 Euro nach Mauritius geflogen. Das Angebot, was wir gefunden haben, war auch unschlagbar, denn hierbei handelte es sich um eine Ferienwohnung, in der man auch eine Kochnische hatte, in der man sich selbst versorgen konnte. Für uns optimal, denn wir sind beide Veganer und so kochen wir meist sowieso selbst, weil es in Restaurants nicht so viel zu essen für uns gibt. Meist gehen wir nur frühstücken und da haben wir auch einen super Tipp bekommen.

mauritius-1388358_640
Foto: Vira / pixabay

Generell ist es so, dass das Essen gehen auf Mauritius ungefähr gleich viel kostet wie bei uns zu Hause, nur mit dem Unterschied, dass man auch in einem Luxusressort frühstücken kann. Danach darf man dort den ganzen Tag bleiben und so die Angebote mitnutzen. So steigt man umsonst in den Pool, darf in Sprudelbad oder auch die Liegen am Strand nutzen. Handtücher werden übrigens gereicht und so kann man hier perfekt einen Tag verbringen, ohne viel dafür gezahlt zu haben. Die Sehenswürdigkeiten sind alle sehr günstig. Für Chamarel zahlt man gerade einmal 4 Euro, was wohl jeder verschmerzen kann. Es gibt aber auch viele Sehenswürdigkeiten, die umsonst sind. Viele Parks kann man sich umsonst anschauen und auch die Märkte, die wirklich sehenswert sind, sind umsonst. Der Markt in Quarte Bornes hat es mir besonders angetan. Er ist viel interessanter als in Port Louis, obwohl man von dem Markt natürlich auch beeindruckt ist. Es gibt Indisches Essen, was ich super fand und so habe ich mir wunderbar den Bauch vollgeschlagen.