Mahé, Praslin und La Digue – inseln mit viel Sehenswertem

Ferien auf den Seychellen wären doch nichts, ohne das Inselhüpfen. Die drei nebeneinander gelegenen Inseln Mahé, Praslin und La Digue bieten sich hier am besten an. Auf der Insel Mahé befindet sich nicht nur die Hauptstadt der Seychellen, sondern auch der Flughafen. Viel Natur bietet diese Insel neben herrlichen Stränden auch. Man kann in einem Nationalpark sogar Wanderungen unternehmen und hat von dort aus einen wunderschönen Blick auf die Hauptstadt. Dort gibt es neben Sehenswürdigkeiten auch die meisten Möglichkeiten zum Einkaufen. Wer weiter möchte auf die Insel Praslin, gerade einmal mit der Propellermaschine 20 Minuten entfernt. Alternativ kann man auch mit einem Schnellboot fahren. Doch fliegen über die Inseln macht doch sehr viel mehr Spaß!

Foto: Cornelia Biermann  / pixelio.de
Foto: Cornelia Biermann / pixelio.de


Praslin und La Digue

Auf der Insel Praslin angekommen, kann man natürlich auch am Strand liegen oder eben auch eine Wanderung machen. Denn auch hier gibt es einen Nationalpark, der durch einen echten Dschungel führt. Wandern ist hier eine gute Alternative, weil hier ein ganz häufiges Phänomen auftritt, und zwar wird die Insel häufig von Seegrasteppichen heimgesucht. Dies ist eine Folge des Klimawandels und hat mit dem Monsunwind zu tun. Wer die Insel La Digue kennenlernen möchte, der kann 20 Minuten mit der Fähre von Praslin aus dorthin fahren. Diese kleine Insel hat die schönsten Strände der Seychellen zu bieten. Und hier befindet sich auch der berühmte Strand Anse Source d’Argent. Auf der Insel leben neben einigen Einheimischen und den Touristen auch ein paar Dutzend Riesen-Schildkröten in einem Gehege.