Mit meiner besten Freundin im Engadin

Meine beste Freundin und ich wohnen relativ weit auseinander. Ich wohne in Stuttgart und sie in Berlin und so sehen wir uns gar nicht so oft im Jahr. Nun haben wir es uns aber zur Gewohnheit gemacht, dass wir mindestens einmal im Jahr zusammen in den Urlaub fahren, um uns mit allen Dingen auf den neusten Stand zu bringen und auch einmal so richtig viel Quatschen zu können. Mädels- Urlaub quasi. Die Männer lassen wir grundsätzlich zu Hause und so werden es meist ganz tolle Tage. Im letzten Jahr haben wir uns dann entschieden, nach St. Moritz zu fahren. Meine Freundin war nämlich mit ihrem Freund im Engadin und hat mir dort von einem sehr guten Hotel vorgeschwärmt, in dem sie mit ihrem Freund gewohnt hat. Sie erzählte von der Panorama- Sauna, von den schönen Spaziergängen und natürlich von der Wellness- Oase, die sich im Hotel befindet und da es so viele gute Argumente für diesen Urlaub waren, habe ich natürlich sofort zugesagt.

woods-1072819_640
Foto: valiunic / pixabay

Im September ging es dann für uns ins Engadin, das in der Schweiz liegt und sehr bekannt ist. Dort kann man vor allem Skifahren gehen, aber daran hatten wir kein Interesse. Zu der Zeit lag aber auch noch gar kein Schnee dort. Wir wollten lieber spazieren gehen und es uns gut gehen lassen. Wir sind am Freitag angekommen, haben unsere Koffer ausgepackt und dann ging es erst einmal zu einem riesengroßen Spaziergang auf. Wir sind an der Engadiner Seenplatte vorbeigekommen, haben uns dort auf eine Bank gesetzt und lange Zeit nur auf das Wasser geschaut und uns unterhalten. Irgendwann wurde es dann aber doch ein wenig frisch und so sind wir etwas Essen gegangen. Restaurant gibt es in der Ecke genug und gleich zwei Häuser weiter vom Hotel haben wir ein wirklich Gutes gefunden, in dem wir dann auch den restlichen Abend mit ein paar Cocktails verbracht haben. Am nächsten Tag wollten wir ein wenig Shoppen gehen und sind deswegen direkt ins Zentrum von St. Moritz gefahren. Dort gibt es alles, was man sich nur träumen kann und so war meine Kreditkarte relativ schnell ausgereizt und mein Einkaufswagen voll.