Was kostet ein Auto?

Neben dem hohen Anschaffungspreis, für den die meisten Verbraucher in Deutschland einen Kredit aufnehmen müssen, kommen auch die Kosten für den Unterhalt des Autos hier hinzu. Eine sehr große Rolle spielt hier vor allem auch die Höhe der Autoversicherung, die man zahlen muss. Diese Versicherung ist im Bezug auf die Haftpflicht verpflichtend und man muss hier vor allem ein gutes Fingerspitzengefühl beweisen, damit man später in der Lage ist, dass man auch ein Auto halten bzw. durch sein Haushaltsbudget finanzieren kann. Für viele Verbraucher wird das Auto wenn sie finanziell nicht so gut dastehen inzwischen zu einer finanziellen Belastung. Und das sollte in einem Land wie Deutschland eigentlich nicht sein. Zumal gibt es in allen Bereichen, die Autokosten betreffen Vergleichsmöglichkeiten.

Foto: Thorben Wengert  / pixelio.de
Foto: Thorben Wengert / pixelio.de


Sprit sparen

Ein Punkt, der neben der Autoversicherung, einen sehr hohen Kostenfaktor ausmacht, sind die Spritkosten. Doch auch hier gibt es Vergleichsmöglichkeiten. Diese beschränken sich nicht nur auf das Tanken an bestimmten Tagen, sondern auch auf dem konsequenten Vergleichen von Spritpreisen im Internet. Diese Möglichkeit wurde seit 2016 noch einmal erweitert, wodurch auch mehr Transparenz herrscht. Der Tankwart selbst verdient dabei nicht viel am verkauften Sprit. Das haben inzwischen durch entsprechende Medienberichte auch die meisten Verbraucher wahrgenommen. Dabei steht für diese nun ein umfassendes Netz an Informationen parat, wo man günstig tanken kann. Außerdem kann man auch durch die eigene Fahrweise Sprit sparen. Gerade dieser Punkt kommt aber immer noch in der Fahrschule recht kurz. Denn es wird darauf gebaut, dass die Autofahrer auch große Eigeninitiative zeigen.